Traditionelle Kostüme

Waggis Basler Fasnacht - Waggis

Karikatur eines elsässischen Bauern

Der Waggis kann als Karikatur eines elsässischen Bauern des 19. Jahrhunderts gesehen werden. Dagegen war damals für den Elsässer selbst ein Waggis eher eine Art Taglöhner oder Vagabund. Daher auch der Ausdruck „Waggis” – vermutlich eine Abwandlung des Wortes Vagabund.

Kostüm

Das Kostüm in seiner traditionellen/klassischen Art entspricht demnach auch der damaligen Tracht des Bauern, der seine Waren auf dem Basler Markt anbot: Blaue Bluse, Zipfelmütze, weisse Hose (ehedem eher schwarz), Holzschuhe, weisser Kragen (Vatermörder), buntes (rotes) Halstuch, handgestrickte Socken.

Variationen der Figur

Die Figur wurde im Verlauf der Zeit stark variiert. Während die Maske ursprünglich der Commedia dell’arte entlehnt war, nahm sie mehr und mehr groteskere Züge an. So wurde die Nase immer grösser. Hinzu kamen übergroße Perücken und auch die Farben des Kostüms entfernten sich von denjenigen der ursprünglichen Tracht. Heute existiert der Waggis in unzähligen Farbkombinationen.

Lautes Auftreten

Sein eher grobes und lautes Auftreten ist auf seine Herkunft als Bauer oder Vagabund zurückzuführen.

 

sponslogosponslogosponslogosponslogo